Fünf Fragen an … Anita Freitag-Meyer

Teile diesen Artikel:

Sie die macht Kekse wieder salonfähig, hipp, cool und knackig. Anita Freitag-Meyer ist Geschäftsführerin der Verdener Keks- und Waffelfabrik und weiß, dass Kekse mehr können als nur als Omas Kaffeekränzchen zu versüßen. Nach dem Abitur studierte sie ein Jahr in Paris und absolvierte dann eine Lehre zur Industriekauffrau im Familienbetrieb. Die zweifache Mutter nutzt Facebook, Instagram und ihren Keksblog (www.keksblog.com), um ihren tausenden Fans Einblicke in das Keksparadies zu ermöglichen. Und das kommt offensichtlich gut an. Hier hat sie für euch ein paar wirklich gute Tipps parat. 


Zur Person: 

  • Name: Anita Freitag-Meyer
  • Geburtsjahr: 1969
  • Beruf: Geschäftsführende Gesellschafterin der Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG
  • Traumberuf als Kind: Journalistin

Keks2Der beste Tipp, den Du je bekamst?
„Achte immer auf deine Liquidität und mach‘ dich nicht abhängig von anderen.“

Was würdest Du nie wieder so machen?
„Ich bin mit mir im Reinen. Fehler gehören zum Leben und formen die Persönlichkeit.“


Auf welchen Rat hast Du zum Glück nie gehört?
„Ich kann mich nicht konkret an einen Fall erinnern, weiß aber, dass ich mit Entscheidungen, die aus dem Bauch getroffen wurden und sich gut anfühlten, meistens richtig lag. Ich bin kein strategischer Denker, sondern ein sehr intuitiver Mensch.“

Wenn ich nochmal jung wäre, …
„… dann würde ich auf jeden Fall auch in andere Unternehmen gehen, um zu sehen, ob ich mich auch dort beweisen könnte. Als Nachfolgerin im eigenen Familienunternehmen habe ich nie fremde Luft geschnuppert.“

Was sind Deine Pläne für die Zukunft?
„Mein Ziel ist es, unser Unternehmen an meine Kinder in die vierte Generation weiterzugeben und sie nach einer gewissen Zeit dann auch wirklich alleine Entscheidungen treffen zu lassen und mich zurückzuziehen.“