Das Glücksspiel finanzierte den höchsten Kirchturm der Welt!

Teile diesen Artikel:

Die Vollendung des Ulmer Münsters mit dem höchsten Kirchturms der Welt, hat 4,5 Millionen Goldmark gekostet. Trotz allem „Ulmer Geld“ war den Ulmer schnell klar: allein können wir diese hohe Summe nicht aufbringen. Raffiniert wie sie waren, schickten die Ulmer jedes Jahr einen Lotterie-Beauftragten nach Berlin, der sich sich dort für eine deutschlandweite Münster-Lotterie eingesetzt hat. Schließlich wurde die Lotterie tatsächlich mehrere Jahre hinweg in ganz Deutschland durchgeführt. Nur Hamburg und Preußen haben sich daran nicht beteiligt. Insgesamt kamen dabei 3,6 Millionen Goldmark zusammen. Die Lostrommeln von damals befinden sich noch immer im Ulmer Münstern. Ein Los kostete 3 Mark.

Bildschirmfoto 2015-11-02 um 19.36.23