Arbeiter/in bei der Donau-Härterei GmbH

Teile diesen Artikel:

DonauVor 25 Jahren gründete Stefan Schiele in Neu-Ulm die Donau-Härterei GmbH. Seitdem hat sich das Unternehmen bei seinen Kunden einen Ruf als Spezialist für anspruchsvolle Projekte erarbeitet. Zum Kundenkreis gehören u.a. zahlreiche namhafte Automobilzulieferer.

Manuela H. arbeitet seit mehr als acht Jahren im Unternehmen, zuvor war sie bei der Deutschen Bahn beschäftigt. Im Vergleich dazu schätzt sie die klar definierten Arbeitszeiten. „Ich arbeite hier in einem Zweischichtbetrieb. Die Frühschicht beginnt um sechs Uhr und endet um 14:30 Uhr, die Spätschicht startet um 14:00 Uhr.“, so Manuela H. „Einige meiner Kollegen/innen arbeiten von 7:15 Uhr bis 15:45 Uhr, also in einer Schicht.“ 

Für den Beruf des Härters gibt es keine Ausbildung, die zu 100 Prozent passt. Deshalb setzt das Unternehmen bei Stellenausschreibungen auf „Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Metall“. Manuela H. hat zwar keine Ausbildung in diesem Bereich vorzuweisen, hatte sich jedoch nach mehr als acht Jahren sehr gut in das Berufsbild eingearbeitet. „Von Ihnen könnten viele Fachkräfte noch was lernen.“, so Personalleiterin Ingrid Schiele. Manuela H. kam durch ihren Mann auf die Donau-Härterei, der dort – wie auch die Hälfte der Belegschaft – seit bereits mehr als zehn Jahren beschäftigt ist.

Die Sicherheit am Arbeitsplatz ist der Donau-Härterei sehr wichtig. Aus diesem Grund hat das Unternehmen sich dazu entschlossen, das Arbeitsschutzmanagement OHRIS einzuführen. Das System wurde im September 2014 erfolgreich vom GWA Augsburg zertifiziert.


Unternehmen: Donau-Härterei GmbH Ort: Böttgerstr. 11, 89231 Neu-Ulm Berufsbild: Arbeiter/in Kontakt für Bewerber: bewerbung@donau-haerterei.de Webseite: www.donau-haerterei.de


Die Ausbildungs- und Berufsporträts wurden in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Unternehmen erstellt. Sie möchten Ihr Unternehmen oder Institution als Arbeitgeber vorstellen?
Schreiben Sie uns: www.ulm.me/kontakt